HWN Büchenberg Lader

Stempelstelle 37 / Büchenberg

Die Erzgrube Büchenberg befindet sich an der Straße von Elbingerode nach Heimburg oberhalb des Trecktales.

In fachlicher und unterhaltsamer Weise wird Ihnen in etwa 75 Minuten gezeigt unter welchen Bedingungen die Harzer Bergleute bis 1970 die wertvollen Erze förderten. Über eine gut befahrbare Treppenanlage, vorbei an den mächtigen Stützkonstruktionen der ehemals längsten Seilbahn Europas, gelangen Sie zur Antriebsanlage der Seilbahn, welche von Besucherführern ebenso vorgeführt wird, wie die anderen Bergbaugeräte die sich Untertage befinden.

Farbenprächtig zeigt sich, ein in Europa einmaliger, geologischer Aufschluss der auf geringsten Raum verschiedene Gesteinsarten erkennen lässt. Ein Anblick, der nicht nur den geologisch interessierten Besucher in seinen Bann zieht. Im Bergwerk erleben Sie weitere Bergbautechnik in voller Funktion. Überkopflader, Bohrhammer sowie Erzschrapper beeindrucken nicht nur in Größe und Schwere, sondern auch im Lärmpegel, den jeder Besucher hier persönlich mit erleben kann. All diese Maschinen sind originalgetreu aus dem Büchenberg. Gewaltig und im tiefen Rot öffnet sich der Berg und gibt den Blick auf seine Schätze frei. Mitten im Erz, auf dem Abbaufeld, kann man die mächtigen Erzlager bestaunen.

http://www.schaubergwerk-elbingerode.de/

Vom Besucherparkplatz aus gehen Sie an historischen Bergbaugeräten vorbei zum Eingang des Schaubergwerkes. Dort befindet sich am Bergbaulehrpfad auch der Stempelkasten.