Sonderstempel

GDie Sonderstempel 9901, 9902 und 9903 sind Pflichtstempel für den „Harzer Grenzweg“ und mit einem schwarz-rot-goldenen Anstrich versehen:

9901 Sonderstempel „Jungborn“ (N51 53 08.5 E10 38 46.6)                                                           Der „Jungborn“ war die erste Naturheilstätte in Deutschland und wurde von dem Lebensreformer Adolf Just im Juni 1896 eröffnet. Wasser , Erde, Licht und Luft – das sind die Heilmittel der Natur nach ewigen Gesetzen. Diese vier Urelemente, verbunden mit der bewährten fleischlosen Jungborn-Ernährung und einer gesunden, bejahenden Lebenseinstellung standen im Mittelpunkt der Jungborn-Heil- und Lebensweise und wurden ganz individuell angewandt.                                                                                                          Während und nach dem 2. Weltkrieg wurde das Gelände unterschiedlich genutzt, ehe die Gebäude im Zuge der innerdeutschen Grenzsicherung abgerissen wurden.
Der Förderverein Jungborn Harz e.V. hat sich die Wiederbelebung der Jungborn-Idee zur Aufgabe gemacht. Förderverein Jungborn Harz

HWN Jungborn

Foto: www.jungborn-harz.eu

Am schnellsten erreicht man den Standort von Stapelburg aus durch das Eckertal und kann die Tour zur gleichnamigen Talsperre der HWN 1 fortsetzen.

9902 „Zweiländereiche“  (N51 37 00.7 E10 38 19.9)                                                                           Die ehemalige innerdeutsche Grenze verlief mitten durch die beiden Stämme der Zweiländereiche im Ellricher Stadtwald. Ein günstiger Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Eingang des Stadtwaldes. Von dort erreicht man über den „Spitzen Winkel“ und wandert auf dem „Harzer Grenzweg“ auf der ehemaligen innerdeutschen Grenze vorbei an historischen Grenzsteinen zur „Zweiländereiche“.

HWN Zweiländereiche Wiegand

Foto: Dirk Wiegand

9903 „Dreiländerstein“ ( N51 38 29.5 E10 42 08.4)                                                                           Der „Dreiländerstein“ wurde im Jahre 1749 gesetzt und befindet sich zwischen Hohegeiß, Rothesütte und Benneckenstein. Hier trafen die Länder Herzogtum Braunschweig „HB“, Königreich Preußen „HB“, und das Gräflich Wernigeröder Forstgebiet „GW“ aufeinander. Während der Teilung Deutschlands bildete der Stein einen Grenzpunkt zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR. Heute markiert der Stein die Grenze zwischen den Bundesländern Thüringen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen.

HWN Dreiländerstein

Foto: Klaus Dumeier

Der Stempelkasten befindet sich an der in 2016 neu errichteten Herrmann-Kerl-Hütte.

 

9905 Glasmanufaktur Derenburg „Hüttengarten“ (dauerhafte Sonderstempelstelle)      Bereits im Jahr 2012 wurde mit der Renaturierung der ehemaligen Deponie der Glashütte begonnen. Die Gliederung des Geländes ist strahlenförmig und klar strukturiert. Auf der höchsten Erhebung befindet sich eine Aussichtsplattform mit der Sonderstempelstelle und einem Ausblick zum Brocken und dem vorgelagerten Schloss Wernigerode. Das Entree zum Hüttengarten bildet eine Allee mit japanischen Zierkirschen und geleitet den Besucher der Glasmanufaktur direkt zu den unterschiedlich duftenden Rosenbeeten, Lavendeloasen und Obstfeldern.

HWN Glasmanufaktur Hüttengarten

Foto: Klaus Dumeier

 

9906 Museum für Naturkunde in Magdeburg (dauerhafte Leihgabe)                                         Die weite Feldlandschaft der Magdeburger Börde und Berglandschaft des Harzes mit Wäldern, Höhlen und alten Bergwerksgängen werden in dem größten Ausstellungssaal des Naturkundemuseums inszeniert. Im vorderen Bereich werden in Vitrinen wichtige Vogelarten der Felder, wie Mäusebussard, Wiesenweihe, Rebhuhn und die in Sachsen-Anhalt fast ausgestorbene Großtrappe gezeigt.                                                                                       Baumriesen und Felslandschaft                                                                                                       Über Treppen gelangt man in eine zweite begehbare Ebene die von einer künstlichen Felsenlandschaft umschlossen wird. Der Abguss einer alten Buche von 7 m Höhe mit ihren Bewohnern Schwarzspecht und Schwarzstorch und der Stamm einer Esche überragen die Felsen. Typische Tierarten des Hochharzes, wie Mufflons, Luchs und der nahezu ausgestorbenen Auerhahn findet man in den Dioramen.                                                      Spannend wird es auch für Kinder. Sie können den weitläufigen Bau einer Dachsfamilie erkunden und sich auf einige Überraschungen gefasst machen. Ein Hochsitz bietet Ausblicke und Informationen zum Thema Jagd. Unter den Felsen verbirgt sich eine Ausstellung über Mineralien sowie Fossilien des Harzes, mit der an den Bergbau im Harz erinnert wird.

Museum für Naturkunde in Magdeburg

museum_fuer_naturkunde_kulturhistorisches_museum-klein

Foto: www.naturkundemuseum-magdeburg.de/das-museum/museumsgeschichte/

 

9908 „Kleiner Harz“ Wernigerode (dauerhafter Sonderstempel)

Einer der schönsten Miniaturenparks Deutschlands, der „Kleine Harz“, ist eingebettet in die gartenarchitektonische Anlage des Wernigeröder Bürgerparks.
Die Besucher bestaunen die Detailtreue der Modelle und werden zu einer Reise vom Modell zum Original eingeladen. Über 60 kulturhistorisch interessante Gebäude des Harzes stehen in einer faszinierenden Miniaturlandschaft mit Gehölzen, Wasserläufen und Felsformationen.     Die Kaiserpfalz Goslar, das Rathaus Wernigerode und der Halberstädter Dom sind nur einige der im Maßstab 1:25 gefertigten Gebäude. In nur wenigen Minuten wandern Sie hier von Goslar über Blankenburg nach Wernigerode. Dort schlängelt sich, vom Bahnhof Westerntor abfahrend, die Harzer Schmalspurbahn zum Brocken mit seiner 5 Meter hohen Antenne.                            Der Sonderstempel der Harzer Wandernadel befindet sich zwischen dem Josephskreuz auf dem Auerberg und der St. Petri-Kirche in Thale.

HWN Kleiner Harz Wöhlbier

Foto: Klaus Dumeier

9909 Ahornpark Ilfeld (N51 5820.9  E10 7760.8)                                                                               Der Ahornpark Ilfeld (Curie-Park) ist seit einigen Jahren ein touristisches Aushängeschild für den Urlaubsort Ilfeld. Um die 270 Ahornbäume wurden in den vergangenen Jahren gepflanzt, alle durch einen oder mehrere Baumpaten finanziert.  Ein Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, den Ahornpark in Etappen zu rekultivieren und einen naturbelassenen Park mit möglichst vielen Ahorngewächsen entstehen zu lassen. Ziel ist es auch,  den Ahornpark zu einer natürlichen Gartenlandschaft  werden zulassen, in der die Einwohner der Gemeinde Harztor und ihre Besucher aller Generationen  Ruhe und Entspannung finden können.                                Webseite des Vereins „Ahornpark Ilfeld“

hwn-ahornpark-ilfeld

Foto: Tanja Dumrauf

9910 Baumwipfelpfad Harz in Bad Harzburg (dauerhafter Sonderstempel)                           Hoch hinaus geht es seit Mai 2015 auf dem Baumwipfelpfad Harz in Bad Harzburg. Jung und Junggebliebene, Familien, Senioren und Menschen mit Behinderung haben auf dem ersten Baumwipfelpfad des Harzes und Niedersachsens die Möglichkeit barrierefrei die Natur aus einer völlig neuen Perspektive kennen zu lernen.

Am Fuße des Burgbergs mitten im Kurpark Bad Harzburgs gelegen, startet der rund 1.000 m lange Pfad und führt den Gast auf über 20 Metern Höhe durch die alten Baumkronen des Kalten Tals. Dabei erfährt der Gast Informatives zur Holzwirtschaft, Natur und Umwelt. Einzigartig unter den Baumwipfelpfaden Deutschlands ist er auch aufgrund seiner Geologiestation, die anhand einer Felswand die Gesteinsschichten des Harzes erklärt. Zudem führt der Pfad über einen Teich, gewährt Einblicke in den Nationalpark Harz und gibt letztlich einen Einblick in die spannende Tier- und Pflanzenwelt des nördlichsten Mittelgebirges Deutschlands. Fehlen dürfen dabei natürlich nicht der Luchs oder die Wildkatze, die zu den Wahrzeichen Bad Harzburgs geworden sind.

Foto: Harzventure

Foto: Harzventure

    

 9915 Seilhängebrücke „Titan-RT“ (dauerhafter Sonderstempel)

Die Sonderstempelstelle „Titan-RT“ ist seit dem 12.09.2017 einsatzbereit. Gemeinsam mit Maik Berke von Harzdrenalin  hat Klaus Dumeier die letzten Arbeiten 100 Meter vor den Abgrund fertiggestellt. Diese spektakuäre Sonderstempelstelle der Harzer Wandernadel befindet sich direkt an der Startgondel des Pendelsprungs „Gigaswing“.

Die Sonderstempelstelle ist täglich von 8.00 Uhr bis 21.30 Uhr nach Zugang der Brücke über den Ticketautomaten erreichbar. Jeder Stempelwanderer kann natürlich selbst entscheiden ob er sich diesen Spaß gönnt!

 

9916 Transall-Sonderstempel Luftfahrtmuseum Wernigerode (dauerhafte Sonderstempelstelle)

Wernigerode, 08.05.2018 – Stempelsammler der Harzer Wandernadel können sich über einen neuen Sonderstempel freuen: Ab jetzt ist am Luftfahrtmuseum Wernigerode der Sonderstempel „Transall“ erhältlich. Der auffällige grüne Stempelkasten befindet sich auf der Terrasse des Museums, direkt am Treppenaufgang, über den künftig die Transall „Silberne Gams“ erreichbar sein wird. Zum Erhalt des Sonderstempels ist, bis die Transall auf dem Dach zu besichtigen ist, kein Eintritt zu entrichten. Nachdem die Transall dann auf dem Dach platziert wurde, wird der Stempelkasten auf dem Dach zu finden sein. Die Ankunft der „Silbernen Gams“ verzögert sich, nachdem der ursprüngliche Termin der Montage auf dem Dach, aufgrund technischer Probleme nicht mehr eingehalten werden konnte.

„Die Kooperation mit der Harzer Wandernadel ist für beide Seiten von Vorteil. Zahlreiche Museumsbesucher sind in Ihrer Freizeit oder im Urlaub auf Stempeljagd und können jetzt Ihren Wanderpass um den Sonderstempel bereichern“ berichtet Mario Schmidt, Marketingleiter des Luftfahrtmuseums. Christina Grompe, Leiterin des Service-Büros der Harzer Wandernadel, betont: „Die Harzer Wandernadel gewinnt an Bekanntheit und wir konnten einen neuen Vertriebspartner für unsere Wanderpässe gewinnen. Als Herr Schmidt im letzten Jahr mit uns Kontakt aufgenommen hat, haben wir nicht lange überlegt, dieses Projekt gemeinsam zu realisieren.“ Das Luftfahrtmuseum reiht sich nun in die Reihe weiterer Sonderstempelstellen ein, zu der unter anderem auch die TITAN RT Hängebrücke und die Glasmanufaktur Harzkristall gehören.

Das Luftfahrtmuseum Wernigerode öffnete seine Türen erstmals am 01. Juni 1999 für seine Besucher auf dem ehemaligen Betriebsgelände des Elektromotorenwerks Wernigerode. Das Museum verfügt über weit mehr als 1000 Exponate der Luftfahrtgeschichte sowie insgesamt über 100 Flugzeuge und Helikopter, von denen circa 60 im Wechsel in der Exposition ausgestellt werden.

____________________________________________________________________________________________________

9917 Grasburg Rottleberode (Einjährige Sonderstempelstelle 2018)

 

Die Grasburg ist eine frühgeschichtliche Fliehburg in Form einer Wallburg mit Wall- und Grabensystem bei Rottleberode im Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt.

001

Foto: Jens Langlott

9918 Museum im Ritterhaus Osterode (dauerhafte Sonderstempelstelle)

Seit  1997 versteht sich das Museum im Ritterhaus auch als Begegnungsstätte und Kulturzentrum für die Bürger der Stadt.

Dienstag bis Freitag 10.00 – 13.00 Uhr, 14.00 – 17.00 Uhr

Samstag + Sonntag 14.00 – 17.00 Uhr

9919 Sonderstempel „Waldlehrpfad Heimburg“

Freuen Sie sich auf eine Begegnung mit Eduard, dem Eichhörnchen, Specht Siegfried und einer großen, emsigen  Ameisenfamilie im Heimburger Wald. Sie haben gemeinsam mit unzähligen anderen Waldlebewesen, den Pflanzen und Bäumen hier ihr Zuhause. Kleine Pilze und in Holz geschnitzte Waldbewohner weisen den Weg, der am kleinen Parkplatz mit Spielplatz am Bärenstein beginnt. Nach einem kleinen Anstieg finden Sie bereits erste Hinweise auf das Waldleben. Hier kann man sogar Musik machen, verschiedene Klanghölzer laden dazu ein, seinen Lieblingssong hölzern anzustimmen.   Warum hat die Spinne ein Netz? Und wie funktioniert das Telefon ohne Strom? Diese und viele andere Fragen werden hier kinderleicht beantwortet. Ein kleiner Hochsitz offenbart weitere Waldgeheimnisse; ein schöner Picknickplatz lädt zum Verweilen ein. Die etwas versteckte Relax-Bank unter den Bäumen mit Ausblick auf die wiegenden Baumwipfel verspricht eine ganz natürliche Auszeit. Vom Hauptweg zweigen drei Erlebnispfade ab, die auf die Spuren der Waldtiere führen. Auf dem Eichhörnchenpfad erreichen Sie den höchsten Punkt und Namensgeber des Waldgebietes, den „Bärenstein“. Viel Freude machen die kleinen Rätsel, die es zu lösen gibt. Der Walderlebnispfad wurde vom Jugendwaldheim „Am Lindenberg“ aus Blankenburg (Harz) entwickelt und gestaltet. Wer alle Pfade abläuft, legt bis zum Ausgangspunkt am Parkplatz etwa eine Wegstrecke von 2,5 km zurück.

Freunde der Harzer Wandernadel finden hier einen der beliebten Sonderstempel.

Für eine etwas längere Wanderung in die Umgebung von Heimburg lohnt sich der Wandertipp „Rundweg Heimburg“ mit einer Gesamtlänge von ca. 4,5 km. Viel Spaß beim Erlebnis Wald!

Walderlebnispfad Foto für Wandernadel (1 von 1)kleinformat

Foto: Marko Sandro Schüren

9920 Sonderstempel zu 800. Todestag von Otto den IV. (Einjährige Sonderstempelstelle 2018)

Kaiser Otto IV. HRR wurde wahrscheinlich 1175/76 in Braunschweig geboren. Seine Mutter war die Königstochter Mathilde Plantagenet (* um 1156 – … 28.6. 1189). Sein Vater Heinrich der Löwe (* 1129/30 – … 6.8. 1195), Sohn Heinrichs des Stolzen, Enkel des Kaisers Lothar III. HRR, zu dieser Zeit Herzog von Sachsen und Baiern, aus der Familie der Welfen.

Vor 800 Jahren, starb am 12. Mai 1218, der einzige Welfenkaiser Otto der IV. auf der Harzburg.

Der Sonderstempel befindet sich im Stempelkasten am Aussichtsreich Burgberg HWN 121.

Aussichtsreich 2

9921 Rodelhaus Braunlage (dauerhafte Sonderstempelstelle)

Was Sie im Rodelhaus schmecken, riechen, sehen und erleben sind Produkte, die gut, sauber und fair erzeugt und gehandelt werden. Entdecken Sie die Entschleunigung im Genuss: Slow Food.

Parkmöglichkeiten finden Sie am Großparkplatz direkt an der Talstation der Wurmbergseilbahn – Am Amtsweg 5

Von dort können Sie bequem mit der Wurmbergseilbahn bis zur Mittelsation fahren und dann zum Rodelhaus laufen (100m).
Oder Sie wandern von dort direkt die Rodelbahn hoch (1,7 km) oder aber auch an der schönen Bode entlang, Richtung Bärenbrücke und dann zum Rodelhaus (3,5 km).

logo

9922 Tourist Information Wernigerode (dauerhafte Sonderstempelstelle)

Neben dem Servicebüro der Harzer Wandernadel in Blankenburg, ist die Tourist Information Wernigerode der größte Anlaufpunkt für Stempelwanderer.

www.wernigerode-tourismus.de

TI Wernigerode

9923 Märchenweg Wernigerode (dauerhafte Sonderstempelstelle)

Seit 2015 erfreut der Naturlehrpfad „Wernigeröder Märchenweg“ die kleinen Entdecker und Wanderer unter uns,. Die Wanderung voller Spiel und Spaß wird von drei bekannten Märchen der Gebrüder Grimm begleitet – Rotkäppchen, Hänsel & Gretel und Rapunzel.

Start des Märchenweges ist am Hasseröder Ferienpark. Er führt über das Waldgasthaus Armeleuteberg bis hin zum Kaiserturm. Dieser knapp 2,5 km lange Pfad ist auch Kinderwagengeeignet.

Alle Kinder müssen anhand von mehreren Märchen- und Infotafeln auf Ihrem Weg Rätsel lösen und Fragen beantworten, die sie dann auf eienm Flyer eintragen. Aber auch Spiele oder ein Barfusspfad laden zum aktiven Mitmachen ein. Nachdem alle Antworten gefunden sind, gibt es im Waldgasthaus Armeleuteberg eine kleine Belohnung- und einen Sonderstempel.

Wernigeröder-Märchenweg_1-200x200

Sonderstempel HSB „Harzer Schmalspurbahnen“ (dauerhafte Sonderstempelstelle)

Den Sonderstempel erhalten Sie in den dampfbetriebenen Zügen in der Region Selketal von den Zugbegleitern. Zur Selketal-Region zählen die HSB Strecken „Quedlinburg – Eisfelder Talmühle, Alexisbad – Harzgerode und Stiege – Hasselfelde.

Hinweis: Der Sonderstempel wird ausschließlich in den genannten Zügen und nur gegen Vorlage einer auf der Selketalbahn gültigen HSB-Fahrkarte vom Zugbegleitpersonal gewährt. Die Zugfahrt ist Kostenpflichtig.

Sonderstempel „Bergkönigin“ Arbeitsgemeinschaft Rübelandbahn (dauerhafte Sonderstempelstelle)

An mehreren Wochenenden im Jahr können alle Freunde von Dampflokomotiven mit der „Bergkönigin“ von Blankenburg nach Rübeland und zurück fahren. Für alle Freunde der Harzer Wandernadel bietet die Arbeitsgemeinschaft Rübelandbahn einen Sonderstempel.

9924 Pullmann City Harz (dauerhafte Sonderstempelstelle)

ef0c486a-156e-48b3-bc9e-ad114cb0c13d

Foto: Tanja Dumrauf

9925 Gasthaus Windenhütte (dauerhafte Sonderstempelstelle)

windenhütte

Im Herzen des Oberharzes, weit ab vom städtischen Trubel, finden Sie Ruhe und Erholung im Jagdschloss Windenhütte. Die herrliche Lage mitten im Mischwald mit Blick auf eine beschauliche Lichtung lädt Familien, Wanderer, Mountainbiker und einfach nur Ruhesuchende zur Rast und zum Verweilen ein. Von hier aus haben Sie die Möglichkeit die vielen verschiedenen Sehenswürdigkeiten des Harzes zu erkunden oder einfach mal auszuspannen. www.jagdschloss-windenhuette.de