Clusberg

Stempelstelle 205 / Rastplatz unterhalb des Clusberges

Die Stempelstelle „Rastplatz am Clusberg“ befindet sich zwischen Pansfelde und Stangerode.

Aufgrund der besonderen landschaftlichen Schönheit, bedingt durch eine Vielfalt an Land-schaftselementen wie Felsgruppen, Steilhängen und dem Tal der Schwennecke wurde der Clusberg ab 1994 unter Naturschutz gestellt.

Im Norden existiert ein künstlicher Teich, welcher ein äußerst wertvoller Lebensraum für Libellen, Lurche und andere an Wasser gebundene Organismen darstellt. Im südöstlichen Bereich des Clusberges dominiert ein alter, ökologisch wertvoller und deshalb schützenswerter Hainbuchenwald mit bedeutenden Beständen der Stinkenden Nießwurz. Am Südwesthang stehen artenreiche Eichentrockenwälder mit kräftigen Traubeneichen. Abgestorbenes Starkholz wird von zahlreichen bestandsbedrohten Insektenarten und höhlenbrütenden Vögeln, wie z.B. Hohltaube und Schwarzspecht als Lebensraum genutzt.

In den Hangbereichen befinden sich naturnah bewirtschaftete Bergwiesen mit einer reichen floristischen Ausstattung. Die Streuobstwiese am Ostrand des Naturschutzgebietes komplettiert das Bild eines ökologischen äußerst wertvollen, reich strukturierten und höchst schützenswerten Naturraums.

Die Stempelstelle am Rastplatz ist am schnellsten von Pansfelde aus über gut ausgeschilderte Wanderwege zu erreichen. Vom Bisongehege in Stangerode aus folgt man den beschilderten Wegen nach Stangerode, welche teilweise an der Schwennecke lang führen.