Rangerstation Scharfenstein

Stempelstelle 2 / Scharfenstein (Rangerstation)

Die Scharfensteinklippe (698 m ü. NN) liegt südwestlich von Ilsenburg  und südöstlich von der Eckertalsperre.

Unterhalb der Klippe liegt die Rangerstation Scharfenstein, welche die Wanderer nicht nur mit Informationen versorgt, sondern auch einen Imbiss anbietet.

Um 1875 ließ Graf Otto zu Stolberg-Wernigerode ein Forsthaus errichten, welches sich mit der um 1920 entstandenen Waldsiedlung zu einer beliebten Raststätte für Brockenwanderer und Ausflugsgaststätte mit Quartiermöglichkeit entwickelte.

Am 11./12. April 1945 besetzten US-amerikanische Truppen den Scharfenstein kampflos.         Sie wurden im Juli des Jahres durch die Rote Armee abgelöst. Nach Gründung der DDR 1949 und Bildung der staatlichen Forstverwaltung wurde zunächst die organisierte Forstwirtschaft am Scharfenstein wieder aufgenommen.

Wegen der grenznahen Lage zu Niedersachsen entstand hier 1955 eine erste Holzkaserne.     Das alte Forsthaus wurde 1960 abgerissen und 1969 eine neue Kaserne für die Grenztruppen der DDR errichtet.

Die Kaserne wurde im Jahr 2000 für die nationalparkgerechte Renaturierung der Fläche abgetragen und zwei Jahre später die heutige Rangerstation mit zwei Blockhäusern eröffnet.

http://www.nationalpark-harz.de/de/besucherzentren/rangerstation_scharfenstein/

Man kann den Scharfenstein gut von der Eckertalsperre HWN 1erreichen oder von Ilsenburg aus mit einer Tour durch das Ilsetal und über das Kruzifix HWN 3 verbinden.