HWN 171 Altarklippe

Stempelstelle 171 / Altarklippen (oberhalb d. Granestausees)

Die Altarklippen (516 m ü. NN) befinden sich zwischen Hahnenklee und Wolfshagen, oberhalb des Granestausees.

Von der bewaldeten Klippe kann man einen einzigartigen Blick über die Granetalsperre genießen.

Warum die Altarklippe ihren Namen bekam ist nicht zweifelsfrei belegt. Es wird vermutet, dass der Hildesheimer Bischof Altfrid  (ca. 800 bis 874), dessen Familie Eigengüter im Vorharz besaß, auf der Altarklippe Gottesdienste abgehalten hat um die heidnische Bevölkerung des Harzes zum christlichen Glauben zu bekehren.

Der beste Ausgangspunkt um ohne größere Höhenunterschiede zur Altarklippe zu gelangen sind die öffentlichen Parkplätze im heilklimatischen Kurort Hahnenklee. Von dort wandert man auf beschilderten Wanderwegen über die Wegkreuzung Rolle zur Altarklippe.