Dreieckige Pfahl

Stempelstelle 168 / Dreieckiger Pfahl

Der „Dreieckige Pfahl“ ist ein historischer Grenzstein im Nationalpark Harz und befindet sich zwischen dem Torfhaus und Oderbrück.

Ursprünglich markierte der Stein ein Dreiländereck, dann die Grenze zwischen dem Königreich Hannover und dem Herzogtum Braunschweig und später die Grenze zwischen der DDR und der Bundesrepublik Deutschland. Heute verläuft an dieser Stelle die Landesgrenze zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

In der Nähe des  Dreieckigen Pfahles befand sich früher eine bewirtschaftete Hütte, welche aber in 1945 von US-Soldaten niedergebrannt wurde. Heute befindet sich an dieser Stelle eine Schutzhütte, in welcher auch der Stempelkasten angebracht ist.

Von dem Wegkreuz aus führt in südlicher Richtung ein Weg zum Wurmberg, in nördlicher Richtung der Weg zum Brocken, nach Osten gelangt man über die Sandbrinkstraße nach Schierke und in westliche Richtung führen die Wege nach Oderbrück bzw. zum Ehrenfriedhof  für gefallene Soldaten des Zweiten Weltkrieges.

Der kürzeste Weg führt vom kleinen Parkplatz am Ehrenfriedhof zum Dreieckigen Pfahl, von wo aus man die Wanderung zum Brocken HWN 9 oder zum Wurmberg HWN 156 fortsetzen kann.

Tourentipp Harzer Bergwald

Tourenvideo