HWN Uhlenköpfe Habeck

Stempelstelle 176 / Uhlenköpfe Hänichen

Die Uhlenköpfe (380 m ü. NN) liegen hoch über den Uhlenbachtal in Silberhütte.

Zur Verhüttung der im nahen Umfeld abgebauten Erze wurde 1693 die Silberhütte von Fürst Wilhelm von Anhalt Bernburg Harzgerode angelegt. Im gleichnamigen Ort entstanden die ersten Ansiedlungen der Arbeiter erst Anfang des 19. Jahrhunderts nach grundlegender Erneuerung und Umbau des Hüttenbetriebes.

Hier wurde 1825 neben dem Silber das bisher einzige im Harz gefundene Gold verhüttet, sowie Selen, ein zu dieser Zeit nur naturwissenschaftlich interessanter Werkstoff. Der Hüttenbetrieb wurde 1909 eingestellt.

Das ehemalige Hüttengelände wurde von holzverarbeitenden Betrieben übernommen, die zunächst ebenfalls die Wasserkraft der Selke zum Antreiben der unterschiedlichsten Maschinen nutzten. Nach deren Stilllegung 1990 wurde auf einem Teil des Geländes der Unterharzer Waldhof eingerichtet. Der Waldhof bietet Erlebnispädagogik für die Sachbereiche Wald- und Forstwirtschaft, Natur- und Umweltschutz, und Bergbau- und Hüttenwesen an. Ein Spielplatz befindet sich direkt neben dem Parkplatz und ist öffentlich zugänglich.

Die 1790 gegründete Pulverfabrik entwickelte sich sehr erfolgreich vom Schwarzpulver- und Feuerwerkhersteller zum Leucht- und Signalmittelhersteller.

Vom Parkplatz aus folgt man dem Selketalstieg zunächst stetig bergauf und kommt dann über einen Forstweg zur Stempelstelle, von wo aus man bei guten Wetter einen überraschend guten Blick auf den Brocken hat.

Tourentipp Harzer Bergwald