Archiv des Autors: Christina Grompe

Stempelstelle 116 Verlobungsinsel in der Oker gesperrt

Wanderweg E6 im Okertal gesperrt: Landesforsten sichern die Verlobungsinsel

Baumfällungen in unwegsamen Bachgelände mit Seilkrantechnik aus Österreich

 

(Clausthal-Zellerfeld) Das Niedersächsische Forstamt Clausthal beseitigt mit Spezialtechnik aus Österreich Gefahrenbäume von der Verlobungsinsel im Okertal. Der europäische Fernwanderweg E6 ist auf einem Teilstück rund um die Verlobungsinsel für voraussichtlich zwei Wochen gesperrt. Der alte Baumbestand im Bachbett ist nach Borkenkäferbefall abgestorben. Spezialtechnik aus Österreich soll helfen, die Gefahrenbäume aus dem unwegsamen Gelände der Oker zu bergen. Ziel laut Niedersächsischen Landesforsten ist es, die attraktive Felseninsel auf dem viel belaufenen Fernwanderweg begehbar zu halten. Die abgestorbenen Bäume sollen in ganzer Länge mithilfe einer Seilbahn aus dem wildromantischen Bachtal herausgehoben werden. Die Spezialfirma aus Österreich hat hierfür eine Seilkrananlage aufgebaut. Im Hochgebirge, auf felsigem oder steilem Gelände oder in Hochmooren kommt die Seilkrantechnik zum Einsatz.

Bäume schweben über dem Wildwasser durch die Luft

Mit dem boden- und geländeschonenden Verfahren können Bäume über hunderte Meter in der Luft schwebend transportiert werden. „Das Verfahren ist in den Bergland-Forstämtern weit verbreitet. Im Harz sind Seilkräne regelmäßig im Einsatz und auch an den Wesersteilhängen oder in den Sollingmooren arbeiten wir schon lange mit der alpinen Technik“, beschreibt Christian Schulz das System. Der Betriebsdezernent des Forstamtes Clausthal plant 14 Tage für die aufwendigen Forstarbeiten ein. Eine Straßensperrung sei nicht erforderlich, freut sich der Forstmann. Auch könnten Wanderer die Gefahrenstelle umgehen und für das gesperrte Teilstück des E6 an der Bundesstraße ausweichen. „Die Stempelstelle 116 der Harzer Wandernadel liegt direkt auf der Verlobungsinsel. Während der Sicherungsarbeiten ist die Stempelstelle nicht erreichbar“, zeigt der Forstwissenschaftler an.

„Langfristig erhalten wir den Erholungswert der reizvollen Landschaft im Okertal. Kurzfristig macht uns die Klimakrise viel Arbeit und kostet seit Jahren mehr und mehr Geld. Verkehrssicherung entlang von Wanderwegen und öffentlichen Straßen ist aktuell eine der Hauptaufgaben der Niedersächsischen Landesforsten“, weiß Förster Schulz. Er und seine Harzer Kolleginnen und Kollegen rechnen auch in den kommenden Jahren mit erhöhten Aufwand für die Bekämpfung der Klimafolgen. Rückläufige Einnahmen aus dem Verlust von Wäldern nach Schädlingsbefall und die forcierte Wiederbewaldung in den nächsten 10 Jahren stellen laut Christian Schulz die Forstbetriebe vor nie dagewesene Herausforderungen.

Bodetal bleibt bis zum Frühjahr 2023 für Wanderer gesperrt

Bodetal bleibt bis zum Frühjahr 2023 für Wanderer gesperrt

Unwetterschäden werden bis Anfang 2023 größtenteils beseitigt

 

Das starke Unwetter am 07. September 2022 hinterließ leider in der Einheitsgemeinde Thale starke Schäden. Dies betraf neben dem Stadtteil „Oberstadt“ in der Kernstadt insbesondere auch das Bodetal selber.

Hier waren zwischen Treseburg und Thale insgesamt 12 Murenabgänge, umgestürzte Bäume und sehr stark beschädigte Wanderwege zu verzeichnen. Nach einer ersten durchgeführten Schadensdiagnose bleibt leider festzustellen, dass das Bodetal bis zum Frühjahr 2023 gesperrt bleiben muss.

Landesforstbetrieb Ostharz und die Stadt Thale werden im Oktober mit einem finanziellen Kraftakt die Wanderwege in einer Gemeinschaftsaktion zusammen wieder herrichten. Der Landesforstbetrieb übernimmt dabei den Abschnitt zwischen Treseburg und der Teufelsbrücke, während die Stadt Thale sich um die Bereiche zwischen Teufelsbrücke, Königsruhe und Waldkater kümmern wird. Entsprechende Aufträge zur Beräumung sind dazu bereits bei Fachfirmen in Auftrag gegeben worden.

Diese sollen nach Verfügbarkeit der Firmen im Oktober / November abgearbeitet werden. Nach der üblichen, jährlichen Wintersperre ab Ende Oktober soll dann der Harzer Hexenstieg im Frühjahr 2023 wieder eröffnet werden.

Die Schurre zur Rosstrappe wurde leider so schwer beschädigt, dass hier ein umfangreiches Schadensgutachten erstellt werden muss. Eine Wiedereröffnung dieses Wanderweges im Jahr 2023 erscheint zum heutigen Zeitpunkt leider sehr fraglich.

Der Präsidentenweg vom Bodetal zur Rosstrappe wird in den nächsten Wochen durch den Harzklubzweigverein Thale und den städtischen Bauhof beräumt werden, so dass dieser voraussichtlich Anfang Oktober wieder für die Öffentlichkeit geöffnet werden kann.

Im Bodetal ist auf Grund der jetzigen geologischen Situation jederzeit mit weiteren Murenabgänge und Steinschlägen zu rechnen. Jeder Wanderer betritt die Wanderwege auf eigene Gefahr und sollte insbesondere im Interesse der eigenen Sicherheit sehr aufmerksam sein.

Das Gasthaus Königsruhe, die Jugendherberge Waldkater und die Berghotels Rosstrappe und Hexentanzplatz bleiben aus Richtung Thale erreichbar.

Versetzung der HWN 69 Sonnenklippe (Bodetal)

Liebe Wanderfreunde,

durch die Sperrung des Bodetals bis zum Frühjahr 2023, wurde der Stempelkasten HWN 69 Sonnenklippe (Bodetal)wieder an seinen Winterstandort versetzt.

Dieser ist an der Schautafel auf dem Parkplatz in Treseburg.

 

Die Koordinaten:

UTM 5731260

32 U 0636477

 

N 51°42.939   E 010°58.535

 

Wir wünschen euch viel Spaß beim Wandern.

Anmeldung Wanderkaiser

Liebe zukünftige Wanderkaiser,

um Wartezeiten und damit verbundenes hohes Besucheraufkommen in unserem Servicebüro zu vermeiden, bitten wir Euch, kurz telefonisch oder per Mail Eure Krönung einen Tag vorher anzumelden.

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Telefon: 03944 / 954 71 48   E-Mail: info@harzer-wandernadel.de

Wie man digitale Stempel in der Harz App sammelt

Die Harz App wurde vom Harzer Tourismusverband in Zusammenarbeit mit Outdooractive entwickelt.

Die verschiedenen Abzeichen der Harzer Wandernadel sind in der Harz App durch Challenges dargestellt.

WICHTIG: Das Erreichen einer Challenge und somit eines Abzeichens wird nicht für das analoge Abzeichen gewertet, da die Stempel dafür analog im Wanderpass gesammelt werden müssen.

Die Harz App könnt ihr im Appstore, sowie im Google Playstore herunterladen.

Um starten zu können, müsst ihr euch einen kostenlosen Outdooractive Account erstellen.

Dafür geht Ihr auf ‚Meine Seite‘ und auf ‚Kostenlos Registrieren‘

Nun erhaltet ihr einen Link per E-Mail, um euer Konto zu bestätigen und mit dem Stempelsammeln beginnen zu können.

Geht dafür wieder in die App und klickt auf die drei Striche, welche sich oben links in der Ecke befinden.

Nun geht ihr auf ‚Harzer Wandernadel‘ und auf ‚Digital Stempel sammeln‘

Dort öffnet sich eine Beschreibung. Scrollt nun herunter, wo ihr die ersten Bilder der Abzeichen seht.

Klickt nun auf eines der Bilder, um euch für die jeweilige Challenge anmelden zu können.

Klickt in der Challenge nun auf Anmelden.

Steht ihr nun vor einer Stempelstelle, welche zum Erreichen dieses Abzeichens notwendig ist, könnt ihr in der Challenge auf ‚Check In‘ klicken und habt somit den Stempel für diese Challenge registriert.

TIPP: Sollte dies einmal nicht funktionieren, versucht unter ‚Meine Seite‘ runter zu scrollen und auf ‚Synchronisieren‘ zu klicken.

Defektmeldungen

  • Gemeldete Defekte:
  • HWN 156 Wurmberg
  • Weitere wichtige Informationen:
  • Die Stempelstelle HWN 146 „Großes Wehr“ ist aufgrund von Seilkranarbeiten bis auf weiteres nur vom Stieglitzeck aus über die Hammersteinklippen erreichbar. Vorsicht der Weg ist sehr steil, steinig und rutschig!!!
  • Die HWN 69 wurde aufgrund des Felssturz bis auf weiteres an der Schautafel in Treseburg am Eingang des Bodetals befestigt und ist rund um die Uhr zugänglich!!!
  • Aufgrund von Erdrutschen und Geröll-Abgängen, die durch ein starkes Unwetter mit Starkregen, Hagel und Sturm am 7. September verursacht wurden, ist das Bodetal (Hexenstieg) zwischen Treseburg und Thale gesperrt.
  • Die Stempelstelle 163 Bremerklippe wurde 2,7 Kilometer entfernt an den Kaiserweg versetzt
  • Die Stempelstelle „Brockengarten“ für das Themenheft Nationalpark wird in den Wintermonaten durch den Nationalpark abgebaut, da der Garten geschlossen ist
  • Der Stempel „Kloster Michaelstein“ des Harzer Klosterwanderwegs befindet sich zur Zeit im Stempelkasten HWN 59 Klostergrund
  • Bei der Stempelstelle 43 Hohe Tür –  Wasserscheide Weser-Elbe ist der Wanderweg um die Steinatalsperre gesperrt! Wanderer sollten den gegenüber der Steinatalsperre liegenden Weg als Ausweichroute wählen
  • Die Stempelstelle HWN 99 Hörninger Sattelköpfe wurde aufgrund von ständigen Sachbeschädigungen dauerhaft zur Harzer Holzdampflok oberhalb von Neustadt/Harz versetzt.
  • Die Stempelstelle HWN 141 Lasfelder Tränke wurde dauerhaft an den Oberen Hahnebalzer Teich an den Harzer Baudensteig versetzt.
  • Zutritt zum HWN 91 Weltkulturerbe Rammelsberg täglich 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr.