Steinmühle

Stempelstelle 96 / Ehemalige Steinmühle

Das romantische und mystische Steinmühlental befindet sich zwischen Netzkater, Rothesütte und Sülzhayn.

Den Namen hat das Tal von der in 1756 erbauten Steinmühle, welche sich früher hier befand. Von dieser Säge- und Getreidemühle sind nur noch spärliche Ruinenreste vorhanden.              Die Felsen rechts und links des Tales, haben durch den im Laufe der Jahre originelle Namen bekommen, wie „Eulenkopf“, „Pferd“ oder „Herkules“.

Ein guter Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz am Honigberg zwischen Netzkater und Rothesütte. Von dort wandert man auf beschilderten Forstwegen durch das Steinmühlental bis zur Stempelstelle in der Nähe des als „Goldborn“ bezeichneten Brunnens.

Tourentipp Harzer Bergwald