HWN Peterstein

Stempelstelle 36 / Peterstein

Der Peterstein (465 m ü. NN) befindet sich zwischen Wernigerode und Elbingerode oberhalb der Zillierbachtalsperre. Der Peterstein ist ein guter Ort um beim Blick über die Talsperre zu entspannen.

In früheren Zeiten versorgte der Zillierbach viele Mühlen bis hin nach Halberstadt , wo er seinen Namen in Holtemme ändert. Allerdings war er insbesondere im Frühjahr nach der Schneeschmelze für viele Überschwemmungen in Wernigerode verantwortlich. So entschloss man sich, 1931 an dieser Stelle eine Talsperre für den Hochwasserschutz und die Trinkwasserversorgung zu errichten.

Bei Schachtungsarbeiten zu dieser Talsperre hat man einen Weihefund aus der Bronzezeit gemacht, welcher im Heimatmuseum der Stadt Wernigerode ausgestellt ist.

Der Name Peterstein bezieht sich auf den dahinter liegenden Forstort, das „Peterholz“. Dieses Waldstück gehörte in früheren Zeiten zum Ilsenburger Benediktinerkloster Sankt Peter, worauf sich auch der heutige Name des Waldes und des Felsens herleitet.

Ein guter Ausgangspunkt für eine Wanderung zum Peterstein ist der Wanderparkplatz in Drei Annen Hohne. Von dort folgt man einfach dem Zillierbach bis zur Talsperre und gelangt auf dem ausgeschilderten Weg weiter zum Peterstein.