Jungfernklippe

Stempelstelle 221 / Jungfernklippe

Die Jungfernklippe (660 m ü. NN) befindet sich südwestlich vom Dehnenkopf (775 m ü. NN) und oberhalb des Kellwassertales an einer Forststraße, welche auch die Nationalparkgrenze abbildet.

Die Klippe als solches ist unspektakulär aber einige hundert Meter entfernt kann, man unterhalb der Jungfernklippe an der Blochschleife, den heutigen Beginn des Dammgrabens entdecken.

Bereits Mitte des 17. Jahrhunderts merkte man, dass das Wasser rund um Clausthal-Zellerfeld für die Gruben auf der Clausthaler Hochebene nicht mehr ausreichte. Im Bergamt wurde deshalb der Plan entwickelt, durch den Bau eines ,,Langen Grabens“ auch die ,,fernen Wasser des Bruchberges und des Brockenfeldes heranzuführen“. Die ersten Arbeiten begannen am Mönchstaler Wasserlauf 1659 und endeten 1827 mit der Ableitung an der Blochschleife.

Die Geschichte des Dammgrabensystems

Vom kleinen Parkplatz „Ulmer Weg“, welcher sich direkt an der B 4, ca. 1 km unterhalb des Großparkplatzes am Torfhaus befindet, ist die Jungfernklippe am einfachsten zu erreichen.     Auf der gegenüberliegenden Straßenseite beginnen zwei breite, geschotterte Forststraßen, von denen die linke Schotterstraße, leicht bergab zur ca. 2 km entfernten Jungfernklippe führt.