HWN Luisenburg

Stempelstelle 77 /Ruine Luisenburg

Die Ruine Luisenburg (352 m ü. NN) liegt südlich von Blankenburg hinter dem Großen Schloss in Richtung des Sägemühlenteiches auf einem lang gestreckten Sandsteinrücken.

Die Luisenburg wurde 1728 als Aussichtsschlösschen für Herzogin Christine Luise errichtet und nach ihr benannt. Es war ein eingeschossiger Fachwerkbau mit einem achteckigen Saal, umgeben von 8 kleinen Zimmern. Wegen Baufälligkeit wurde das Gebäude 1945 abgetragen. Reste der Mauern und Treppen lassen jedoch noch sein Aussehen erahnen.

Auf der Luisenburg steht ein Aussichtspavillon, an welchem auch der Stempelkasten befestigt ist. Von dort hat man einen hervorragenden Blick auf den Blankenburger Ortsteil Cattenstedt.

Der beste Ausgangspunkt sind die Gästeparkplätze am „Kleinen Schloss“. Von dort geht man den Mittelweg durch den Schlosspark stetig ansteigend Richtung „Großes Schloss“ und folgt ab den ehemaligen Pferdeställen den beschilderten Wanderwegen.

Auf dem Rückweg kann man das „Große Schloss“ besuchen und dann von der Aussichts-plattform den Weg bergab zum Gasthaus „Obere Mühle“ nehmen. Am Gasthaus ist der Stempelkasten „Barocke Gärten“ HWN 78 befestigt. Durch die Barocken Gärten gelangt man zurück zum Parkplatz.

http://www.blankenburg-tourismus.de

Tourentipp Harzer Bergwald